Jede Zeit war im ClubIn besonders.

Bei unserer neuen “Club-Alumni”-Reihe könnt ihr ehemalige Club-Besucher*innen kennenlernen. Welche Erinnerungen verbinden sie bis heute mit dem Club? Wie sieht ihr Leben heute aus? Letzten Freitag haben wir euch Alicia vorgestellt, heute geht es weiter mit Jesus aus Peru.

Lieber Jesus, du warst von September 2016 bis 2018 regelmäßig im ClubIn anzutreffen. Wie hast du denn den Weg in den ClubIn gefunden? 
Als ich Sprachstudent war, habe ich in dem Kurs viele Au-pairs kennengelernt. Eine von ihnen kannte ClubIn und hat mir davon erzählt. Allerdings hab ich dann nicht wegen ihr ClubIn kennengelernt. Denn irgendwann habe ich Aga kennengelernt, die im ClubIn ehrenamtlich mitarbeitet. Ich kam am Anfang in den ClubIn nur um sie zu besuchen, wenn sie Schicht hatte. Mein erster Besuch war ganz nett, ein Bierchen, Musik hören, mit Aga bisschen sprechen und so immer xD…..
Also eigentlich habe ich vergessen wie der erste Besuch genau war, aber ich bin ganz sicher, dass es so gewesen sein muss, weil danach kam ich öfter und wiederholte das alles. Danach ginge ich nach Hause, mit einem Lachen und glücklich, da bin ich mir sicher.

Das klingt so, als hättest du dich sehr wohl gefühlt im ClubIn. Kannst du sagen, welche deine schönste Erinnerung an die Zeit im ClubIn ist? 
Es ist schwer zu wählen, was meine schönste Erinnerung ist. Jede Zeit war im ClubIn besonders. Jeder Freitag oder Ausflug war echt etwas Schönes, aber wenn ich nur eine Erinnerung wählen muss, dann würde ich die Fortbildungstage für die ClubIn-Mitarbeiter sagen. Als ich zum ersten Mal dazu eingeladen wurde, war ich noch gar kein Mitarbeiter, durfte aber trotzdem mit. Es war das erste Mal seitdem ich nach Deutschland gekommen war, dass ich mit einer Gruppe weggefahren bin. Die Mitarbeiterinnen Ulrike und Bianca haben mir nach der Fortbildung die Chance gegeben, Teil der Gruppe der ehrenamtlichen Mitarbeiter zu sein. Die Chance habe ich gerne akzeptiert. Also das wäre die schönste Erinnerung an ClubIn.

Du bist als Au Pair nach Deutschland gekommen. Was machst du heute?
Zurzeit studiere ich Bauingenieurwesen an der Hochschule München.

Wow, dann wünsch wir dir viel Erfolg bei deinem weiteren Studium! Gibt es noch etwas, dass du den jungen Leuten, die jetzt neu in München sind, sagen möchtest? 
Ich würde ihnen sagen, dass wenn sie einen Ort suchen, um sich zu entspannen, einen Rat und sogar Hilfe zu bekommen, um Leute kennenzulernen, dann sollen sie unbedingt in ClubIn gehen. Die Mitarbeiter sind nicht nur qualifiziert, sondern sie haben auch oft selbst schon erlebt, was die Besucher als Au-pairs, Sprachstudenten, Azubis oder Studenten jetzt erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.