Ich habe selten einen solchen Ort wie ClubIn besucht, wo es so wenig Verurteilung und so viel Toleranz gibt.

Bei unserer neuen “Club-Alumni”-Reihe könnt ihr ehemalige Club-Besucher*innen kennenlernen. Welche Erinnerungen verbinden sie bis heute mit dem Club? Wie sieht ihr Leben heute aus? Diesen Dienstag haben wir euch Marcel vorgestellt, heute geht es weiter mit Alicia aus Frankreich.

Alicia, du warst 2017/2018 als Au Pair in München. Von dem Au Pair, das vorher in deiner Familie war, hast du vom ClubIn erfahren. Kannst du dich noch an deinen ersten Tag im ClubIn erinnern? 
Mein erster Tag in ClubIn? Da muss ich nachdenken, weil ich so viel Zeit dort verbracht habe, dass ich keine erste Erinnerung hab…! Ich glaube, dass ich mich für den Ausflug “Wandern in der Höhentalklamm” angemeldet habe, im September 2017. Ein super Ausflug, Jamschid (ein weiterer Teilnehmer und späterer ClubIn-Mitarbeiter Anmerkung der Redaktion) hat für eine tolle Stimmung gesorgt und das hat mir motiviert ClubIn weiter zu besuchen. (Danke an ihn!). Aber der Ausflug, an den ich mich am meisten erinnere ist, der ins Wellenbad. Es war so witzig und bereichernd zu sehen wie unterschiedlich wir sind, je nach Land und Charakter. 

Und auch an den Freitagabenden hast du den Club oft besucht, richtig? 
Ja, es war toll, jeden Freitag eine Veranstaltungen im ClubIn vorzuhaben, es hat mir viel für mein tägliches Leben in München gebracht. Tolle Erinnerungen habe ich an Abende, an denen gekocht wurde, Spieleabende Tischtennis-Turniere (je nach Teilnehmer haha), Kickerturniere, Post-Ramadan-Fest, Tanzkurse, Raum bemalen mit ClubArt (dank der Künstlerin und Workshop-Leiterin Asuka, die viel Fantasie und Energie hat) und natürlich unsere kleine Musikband, die wir damals gegründet hatten!

Hat dich der ClubIn in irgendeiner Weise für dein weiteres Leben geprägt? 
Natürlich hat mich ClubIn für mein ganzes Leben geprägt. Ich habe dort viele Mädchen und Jungen getroffen, aus der ganzen Welt, mit ihrer Kultur, ihrer Geschichte, die manchmal schwer ist, aber die Leben, Licht und Hoffnung mit sich bringen. Klar gab es Moment, die nicht unbedingt so fröhlich waren, aber wichtig war, dass wir zusammen waren. Jamschid, Mohib, Asuka, Emna, Ani, Bianca, Radwan, Jexus, Ako, Michael, Besher, und viele weitere, die ich nie vergessen werde…

Wann hast du den ClubIn zuletzt besucht? 
Mein letztes Mal im ClubIn war im April 2018, als sich meine Aupairzeit beendet habe. Im Juli darauf habe ich meine Physiotherapie Ausbildung angefangen, in der Nähe von Offenburg. Aber ich wohne in Straßburg.  

Eine schöne Stadt! Aber leider sehr weit weg, um mal eben im Club vorbeizuschauen. Hast du denn eine Botschaft an die neuen Besucher*innen, die jetzt zu uns kommen? 
Ein Ratschlag für neu ankommende Besucher: Komm wie du bist 😊 Ich habe selten einen solchen Ort wie ClubIn besucht, wo es so wenig Verurteilung und so viel Toleranz gibt. Wenn du oft kommst und an den Ausflügen teilnimmst, wirst du wirklich schöne Beziehungen aufbauen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.