Das Leben gehört den Lebendigen an, und wer lebt, muss auf Wechsel gefasst sein” – J.W. von Goethe

“Ich will Germanistik studieren“ … „Ich werde in Breslau studieren“ – das hat meine ganze Familie und haben meine Freund*innen von mir gehört, seitdem ich klein war.

Ich hatte einen ganz strikten Plan, wie mein Leben aussehen sollte. Mit sieben Jahren habe ich in der Grundschule angefangen Deutsch zu lernen. Ich weiß, ziemlich früh. Ich habe es aber immer gemocht. In der Schule hatte ich keine Schwierigkeiten, wollte mehr und mehr lernen. Meine Eltern haben mich dabei natürlich unterstützt und haben alles gemacht, was sie konnten – Privatunterricht, Schüleraustausch oder mich einfach dazu motiviert,  weiter an meinem Deutsch zu arbeiten.

Eines Tages, am Sonntagnachmittag, kurz vor Weihnachten 2013, ich hätte mich eigentlich für das Abitur vorbereiten sollen – hing ich mal wieder im Internet rum (wer kennt es nicht) … und stieß zufällig auf eine Webseite, die Au-pairs vermittelt.  So nahm mein Leben eine plötzliche Wendung.  

Ganz spontan habe ich einen Gesprächstermin mit Vermittlungsagentur ausgemacht ohne jemandem davon zu erzählen. (Was ich bei diesem Termin erfahren habe, erzähle ich euch ein anderes Mal).  Keiner aus meiner Familie oder aus meinem Freundeskreis wusste davon. Rückblickend muss ich darüber lachen, aber mein neuer Plan war vielleicht aus diesem Grund gleich noch viel interessanter und reizvoller für mich war.

München Bahnhof

Am Münchner Bahnhof beginnt ein neues Kapitel meines Lebens.

Als ich meinen Eltern schließlich von meiner neuen Idee erzählt habe, waren sie am Anfang nicht so begeistert wie ich. Egal was ich gesagt habe, das Einzige was es bei ihnen ankam, war: ” Unsere Tochter weit weg und alleine in fremdem Land!” Dazu kamen ihnen Zweifel, ob ich danach überhaupt noch irgendwann anfangen würde, zu studieren. Kein Wunder… Schließlich hatte ich all meine ursprünglichen Pläne über Bord geworfen.

Damals wusste ich noch nicht, dass am Sonntagnachmittag das größte Abenteuer meines Lebens anfangen würde. Was mich jeden Tag freut, ist, dass das Abenteuer noch nicht zu Ende ist und dass es noch lange Jahre so bleiben wird.

Ich bereue auf keinen Fall, dass ich vor drei Jahren als Au-pair nach Deutschland gekommen bin.  Auf diesem Blog möchte ich euch davon berichten, was Leben geschehen ist, seit ich den Entschluss gefasst habe, meine Koffer zu packen und im weit entfernten München ein neues Kapitel meines Lebens aufzuschlagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.