Radl und Rindfleischsuppe – mein Blick auf Deutschland

Diesmal hat uns Ines aus Slowenien ihre Geschichte über ihre ersten Erfahrungen und Gedanken in Deutschland erzählt. Sie wohnt schon seit drei Jahren in Deutschland und arbeitet momentan als eine Postbotin bei DHL.

  1. Hattest du vor deiner Einreise in Deutschland irgendwelche Klischees im Kopf? Und was davon hast du tatsächlich am eigenen Leib erlebt?

    Vor meiner Einreise nach Deutschland habe ich gedacht, dass die Mehrheit der Deutschen sehr reich ist. Als meine Mutter noch klein war, haben ein paar ihrer Verwandten in Deutschland gewohnt. Als diese Verwandten dann immer mal wieder Slowenien besucht haben, haben sie immer wieder die Sachen mitgebracht, die in Slowenien zu teuer zum Kaufen waren. Wie eine Kamera z.B. was viele sich in Slowenien nicht leisten konnten oder was einfach Luxus war. Diese Verwandten haben dann auch immer Kleider oder Süßigkeiten als Geschenk mitgebracht. Deswegen habe ich dann gedacht, dass Leute in Deutschland reich sind, wenn ich solche Geschichten von meiner Mutter gehört habe. Aber seit ich in Deutschland bin, muss ich sagen, dass es nur teilweise stimmt. Menschen haben tatsächlich eine bessere finanzielle Lage hier im Vergleich zu Slowenien.

    Ich merke das besonders, wenn ich so viele Menschen mit Autos der Marke Mercedes und BMW fahren sehe oder dass Deutsche so viele Sachen kaufen, wofür ich nie Geld ausgeben würde. In Slowenien es gibt nicht so viele Markenautos. Klar es gibt da auch Mercedes und BMW, aber im Vergleich zu Deutschland sehr wenig. Es gibt viele Autos von weniger bekannten Automarken, die aber auch gut sind, wie Renault z.B. oder Autos von einheimischen Herstellern. In Deutschland kaufen viele Markenklamotten, wie Louis Vuitton, Channel, Rolex, Gucci.  Ich muss aber auch dazusagen, dass die finanzielle Lage in Slowenien mittlerweile viel besser ist als in die Zeiten die Kindheit meiner Mutter und meine eigene Kindheit. Mittlerweile können viele in Slowenien sich eine Kamera leisten.

    Ich habe mir auch immer gedacht, dass die deutsche Sprache sehr aggressiv klingt und sehr hart zum Lernen ist. Seit ich aber Deutsch sprechen kann, klingt es nicht mehr so aggressiv. Ich finde es eine sehr schöne Sprache. Es ist aber immer noch eine schwierige Sprache für mich und es hat komische und lange Wörter.  Zum Beispiel “Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän”. 
  1. Was ist Deine erste Erinnerung an Deutschland?

    Meine erste Erinnerung an Deutschland und was ich nie vergessen werde, ist, wie ich vom Bahnhof zu meiner Vermieterin gefahren bin. Dieser Weg durch kleine süße Dörfer, Wiesen und alles war so schön grün. In Slowenien ist es auch grün, aber ich mag die Natur und das alles sah so traumhaft aus an dem Tag. Es war Sonntag und in Slowenien sonntags essen wir normalerweise Suppe mit Rindfleisch. Meine Vermieterin, die ursprünglich auch aus Slowenien kommt, hat an dem Tag auch so eine Suppe gekocht und ich habe ich mich wie zuhause gefühlt. Das war sehr schön.
  1. Was gefällt Dir momentan in Deutschland, von der Natur, Kultur und Lebensweise her? Was findest du eher nervig? 

    Am meisten gefällt mir die Natur hier. Es gibt so viele Parks in München. Ich mag, wie Menschen in den Parks Sport treiben oder mit der Familie so schön unterwegs sind. 

    Ich mag, wie schnell man an Seen und in den Bergen ist.

    Ich mag, wie viele Deutsche mit dem Rad unterwegs sind und wie sauber die Straßen sind.

    Ich mag, wie man einfach online bei den Ärzten einen Termin ausmachen kann.

    Ich versuche an etwas zu denken, was mich in Deutschland nervt, aber nichts fällt mir ein. Bis jetzt habe ich anscheinend noch nichts Negatives erlebt.
  1. Woran musstest Du dich in Deutschland gewöhnen?

    Da Slowenien und Deutschland in vielen Aspekten sehr ähnlich sind, musste ich mich eigentlich an nichts besonders gewöhnen. Die Sachen, die anders waren, waren eher gute Sachen. Deswegen hat es nicht lang gedauert, mich daran zu gewöhnen. Zum Beispiel verdient man in Deutschland besser und das Nah- und Fernverkehrsnetz ist besser entwickelt. 
  1. Hast Du hier in Deutschland schon mal interkulturelle Missverständnisse erlebt?

    Ich denke, bis jetzt habe ich keine interkulturellen Missverständnisse erlebt. Vielleicht liegt es daran, dass Deutschland und Slowenien sich nicht so viel voneinander unterscheiden. 
  1. Hast du eine Lieblings-Redewendung oder Phrase auf Deutsch, die du lustig findest oder die dir besonders gefallen.

    Redewendungen habe ich nicht, aber ich liebe das Wort „Doch!“ und „Alter!“ zu benutzen. Besonders „Doch!“ Ich liebe, wie es klingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.