Chúc mừng năm mới – Frohes Neues Jahr!

Von Tina Nguyen

In einigen Ländern in Asien, besonders Vietnam und China, feiert man Lunar-Neujahr, das ungefähr ein Monat nach dem Neujahrsfest in Europa stattfindet. Dieses Jahr beginnt das neue Jahr  – das Jahr des Schweins – am 5. Februar. In Vietnam muss man einen Monat vor dem letzten Tag des Jahres mit Vorbereitung für Neujahr beginnen, wobei es sich bei Neujahr nicht um eine, sondern viele Veranstaltungen handelt.

Alle Mitglieder in der Familie räumen ihr ganzes Haus zusammen auf, dann schmücken sie es mit verschiedenen Blumen wie die Pfirsichblüte oder Zitrusblüte. Zum Neujahr haben alle in Vietnam zwei Wochen lang Ferien, aus diesem Grund freuen sich alle auf diese Zeit. Am letzten Abend des Jahres sitzt die ganze Familie am Esstisch zusammen , isst traditionelles Essen und unterhält sich über alles, was besonders im letzten Jahr passiert ist – was man gut oder nicht so gut gemacht hat.

Bei uns in Vietnam kochen die meisten Frauen das traditionelle Essen für das Neujahrsfest, z.B. Klebreiskuchen in zwei Formen, aber der Geschmack ist gleich. Dieser Kuchen wird aus Klebreis gekocht und die Füllung besteht aus Bohnen und Schweinebauch. Man kocht auch karamellisiertes Schweinefleisch mit Eier oder Frühlingsrollen mit Fischsauce: gebratene Rolle aus Reispapier, die Füllung wird von Glasnudeln, Schweinefleisch und Judasohr.

Um Mitternacht gibt es unbedingt in den großen Städten ein schönes Feuerwerk, das man auf der Straße oder im Fernseher mit seiner Familie anschauen kann. Nach dem Feuerwerk geht die Familie in die nächstgelegene Pagode – einem Tempel – und wünscht sich alles Gutes für alle Mitglieder im Neujahr. Am ersten Tag des Jahres besucht man normalerweise seine Verwandten, z.B: die Großeltern, Onkel, Tanten usw., um ihnen schöne Wünsche zu geben.

Die Kinder bekommen Glücksgeld von Erwachsenen, das in einem kleinen roten Umschlag ist. Am zweiten Tag besucht man seinen Lehrer, seine Lehrerin und sogar alte Lehrer und Lehrerinnen, auch um alles Gute zu wünschen. Den dritten Tag verbringt man mit seinen Freunden, um zusammen auszugehen. Im Zentrum der großen Städte in Vietnam gibt es die “Blumenstraße”, auf denen voll mit verschiedenen Typen von Blumen geschmückt werden.

Normalerweise trägt man ein traditionelles Kostüm “Áo Dài”, wenn man die Blumenstraßen besucht, um schöne Fotos mit der Familie und Freunden zu machen. Es gibt viele Leute, die in einem fremden Land wohnen, in dem sie arbeiten oder studieren, deshalb können sie die Atmosphäre des Neujahrsfestes im Heimatland nicht genießen. Trotzdem treffen sich viele Vietnamesen und kochen zusammen vietnamesisches Essen.

Sie rufen auch ihre Familie in Vietnam an und wünschen einander natürlich alles Gutes für das neue Jahr. Da ich jetzt auch in Deutschland wohne, feiere ich eigentlich das asiatische Neujahr nicht, weil es in Deutschland ein ganz normaler Tag ist. Deswegen muss ich zur Universität gehen und meine Schwester muss auch zur Arbeit. Meine Schwester und ich essen einfach zusammen zu Abend und probieren den Klebreiskuchen vom Asia Shop. Außerdem gehe ich zu einer kleinen Party mit meinen Kollegen vom vietnamesischem Restaurant, in dem ich jetzt neben meinem Studium arbeite. Mein Chef kocht das traditionelle Essen für seine Familie und seine Mitarbeiter, dann haben wir ein großes und feierliches Abendessen zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.